5th Year Anniversary Special: CITYMAKERS meets URBANI[XX]

Author Dr. Tania Becker Interviewed by Katja Hellkötter
Published September 2020
Location Berlin
© Tania Becker

CITYMAKERS X URBANI[XX] – Das Deutsch-Chinesische Fach-Alumninetzwerk zu Urbanisierungthemen am China Center der TU Berlin

Die Landschaft der Stakeholder in der deutsch-chinesischen Urbanisierungs- kooperation und Stadtentwicklung ist dicht. 2017 haben wir versucht, uns einen Überblick zu verschaffen und die  “Maps der Deutsch-Chinesischen Kooperations- landschaften” erstellt. Wann macht es Sinn, zu kooperieren und an einem Strang zu ziehen? Nicht immer per se nur des Kooperierens wegen, aber manchmal liegt es doch einfach “viel zu sehr auf der Hand”, die Ressourcen zu bündeln, vor allem dann, wenn die Ziele und Zielgruppen der Projekte sehr ähnlich sind. So ist es eines der Szenarien für die Zukunft des STADTMACHER-Netzwerks, eine engere Kooperation mit dem URBANI[XX] Netzwerk der der TU Berlin zu identifizieren. Katja Hellkötter sprach mit Dr. Sigrun Abels, Leiterin des China Centers und Dr. Tania Becker, Koordinatorin von URBANI[XX] anlässlich “5-Jahre STADTMACHER China-Europa”

Was ist URBANI[XX] ?

Das URBANI[XX] ist ein vom BMBF finanziertes Projekt mit dem Ziel des Aufbaus eines deutsch-chinesischen Fach-Alumninetzwerks zur Stadtentwicklung und Urbanisierung.

Welche (inhaltlichen) Themen bewegen Euch gerade im URBANI[XX]-Netzwerk? Was sind die deutsch-chinesischen Dialogthemen, die ihr setzt oder setzen wollt?

Smart Cities, Ökologie, Mobilität, Migration, Stadt-Land-Transformation (Revitalisation of rural areas), neue Technologien, Digitalisierung der Landwirtschaft…

Woher kommen Eure ALUMNi und Netzwerkteilnehmer? An welchen anderen Unis in Deutschland – neben der TU -studier(t)en URBANI[XX]-Alumni?

Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, NGOs, Politik; Deutsche, die in China gelehrt, geforscht, gearbeitet haben und umgekehrt.

Wie gross ist das URBANIXX? Wie viele (registrierte) Mitglieder hat das URBANIXX?

Unser Netzwerk hat ca. 600-700 Mitglieder.

Wie funktioniert die Mitgliedschaft? Wer kann alles Mitglied werden? Und was bietet ihr den Mitgliedern an?

Einfach eine Mail an uns schicken. Wir nehmen sie/ihn in unser Netzwerk auf. Oder bei DCHAN (unser Begleitprojekt) anmelden.

Was erhofft sich der Förderer, das BMBF, vom URBANI[XX]-Projekt?

Das URBANI[XX]-Projekt soll nachhaltig wirken, es geht nicht um den Netzwerk-Aufbau zum Selbstzweck. Den Stadtentwickler*Innen, Architekt*innen, Landschaftsarchitekt*innen, Mobilitätsexpert*innen und anderen Alumni/ae, die in den Bereichen Stadt- und auch Landentwicklung arbeiten, sollte über das UX-Projekt die Möglichkeit gegeben werden, Kooperationspartner*innen zu identifizieren, ihre Fach-Kontakte auszubauen und mit peers Aktivitäten durchzuführen – das nennen wir vivid networking, ein dynamisches, interdisziplinäres/ transdisziplinäres Fach-Netzwerk.

Was sind Eure “Wissens-Quellen”?  Habt ihr bestimmte WissenschaftlerInnen oder Partnerinstitute – in China und in Deutschland – , mit denen ihr regelmäßig und schwerpunktmäßig zusammenarbeitet?

Unsere Wissensquellen sind unsere Alumni/ae. Durch ihre Beiträge kommt es zum Austausch und zum generierten Wissen.

Team URBANI[XX]- Workshop © URBANI[XX]

Ihr wart letztes Jahr in Hsinchu (Taiwan), Tsing Hua University (NTHU) (國立清華大學) für einen Workshop, worum ging es da? Geht die Kooperation weiter?

Das URBANI[XX]-Projekt hat Alumni und Alumnae aus Deutschland, der VR und der Republik China eingeladen, am Workshop in Hsinchu, Taiwan, teilzunehmen. Das Interesse am Thema „Future City, Future Village“ war groß, denn die Frage „Wie sieht die Zukunft der Städte und Dörfer in China und Deutschland aus?“ ist mehr als brisant und betrifft alle, die im Bereich Urbanisierung und Stadtentwicklung arbeiten. Wir bemühen uns weiterhin, in Kontakt zu bleiben, etwa durch weitere Workshops, gemeinsame Publikationen und den Austausch von Forschungs- und Arbeitsergebnissen, (best practise Beispiele) – eben vivid networking.

Welche Potentiale der Kooperation zwischen URBANI[XX] und STADTMACHER seht ihr?

Wir sehen in jedem Fall bestehen fachliche Schnittmengen sowohl bei Themen als auch bei Akteuren. Es wäre sinnvoll, dies zu verbinden, um das vivid networking zu intensivieren. Ziel ist ja, möglichst viele Multiplikatior*innen zu identifizieren, die über ihre Schnittstellen weitere peers ins Netzwerk holen. Wer sich beispielsweise für neue Formen der digitalen Landwirtschaft in China oder Innovationen in der städtischen Architektur oder Verkehrsplanung interessiert, kann über die Knotenpunkte (besonders aktive Alumni/ae) in unserem Netzwerk schnell auf eine Vielzahl an relevanten Akteuren zugreifen. Das ist aus wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Überlegungen heraus eine nützliche Quelle, etwa für Unternehmen auf der Suche nach entsprechenden Talenten oder für Wissenschaftsinstitutionen auf der Suche nach Nachwuchs oder senior Expert*innen. Wir wollen die Synergien und konkrete Kooperation gerne gemeinsam mit der STADTMACHER-Projektleitung in naher Zukunft identifizieren.

Was wird die nächste konkrete Gelegenheit für interessierte sein, an einer URBANI[XX]-Aktivität teilzunehmen?

2. November 2020, 14-16 Uhr: Das Webinar mit unserem Partnerprojekt ALUROUT, Fraunhofer Institut, Dortmund: „Urbane Logistik der Zukunft“

9. November 2020, 12-14 Uhr: China Lunch Online, Vortrag von Dr. Jörg Henning Hüsemann (Universität Leipzig) „Hanfkuchen und goldener Saft: Düngen in China“

07. Dezember 2020, 12-14 Uhr: China Lunch Online, Vortrag von Peter Hefele (KAS, Konrad-Adenauer-Stiftung), „Which way ahead towards a sustainable future? Cooperation and competition between China and Europe in times of systemic rivalry”

18. Januar 2021, 12-14 Uhr: China Lunch Online, Vortrag von Stefan Schirmer (dena, Deutsche Energie-Agentur), „Energie-effizientes Bauen in China: Passivhäuser“

Search